Freie Demokraten wählen Kandidatin zur Bundestagswahl 2017

image

kristin-krumm.bundestag.fdp-

Bei der Aufstellungsversammlung im TRYP-Hotel in Wolfsburg wurde Kristin Krumm zur Bundestagskandidatin der FDP im Wahlkreis 51 gewählt. Vorher hatten sich die Kreisvorstände der FDP Wolfsburg und FDP Helmstedt einstimmig für die Nominierung der Kandidatin ausgesprochen.

Kristin Krumm sitzt seit 2011 im Wolfsburger Stadtrat und vertrat dort liberale Interessen. Durch diese Erfahrung möchte Sie sich im Bundestag auch für die Belange der Kommunalpolitik einsetzen.

In gleicher Weise stehen für Kristin Krumm die Themen „Modernisierung des Bildungssystems“ und „Digitale Infrastruktur“ – besonders im Hinblick auf die Vereinbarkeit von Familie und Beruf – ganz oben auf ihrer Agenda:

„In den Bundestag möchte ich, weil ich überzeugt bin, dass es endlich Zeit für moderne und zukunftsorientierte Politik wird. Ich möchte – gerade in Zeiten großer Sorge um die politische Weltlage – den Menschen Mut machen und gemeinsam mit der FDP den Wandel auch umsetzen. Wir hinken in den genannten und auch in vielen anderen Bereichen im europäischen Vergleich hinterher.

Beim FDP-Bezirksparteitag Ende Februar sprach Kristin Krumm ihre Schwerpunkte deutlich an:
„Kennen Sie das Spiel `Wer hat Angst vor der Digitalisierung?` Angeblich niemand…aber wenn sie kommt? Dann laufen alle Parteien davon.
Wir nicht. Wir sehen die Digitalisierung als die größte Chance der modernen Gesellschaft und möchten diesen Fortschritt in den kommenden Jahren auf Bundesebene durchsetzen.