FDP: Land muss bei Sportstättensanierung eingreifen

fdp_bund_logo_cyan_magenta_gelb_srgb

Helmstedt. Der FDP-Politiker Lars Alt fordert die Landesregierung dazu auf, den Sanierungsstau der Sportstätten im Landkreis Helmstedt endlich zu beenden. „Unsere Sportanlagen und -hallen sind viel zu oft in einem schlechten Zustand. Hier muss die Koalition jetzt handeln. Die FDP-Fraktion im Landtag hat deshalb einen entsprechenden Antrag eingebracht, um Kommunen und Vereine bei der Sanierung zu unterstützen.“ Sportförderung sei schließlich Landessache, betont Alt und findet auch für die oft fehlende Barrierefreiheit klare Worte: „Menschen mit Handycaps erleben beim Sport noch viel zu oft vermeidbare Hürden.“ Damit der Sport seine integrative Aufgabe erfüllen kann, seien intakte Sportanlagen unverzichtbar.

Von der Landesregierung erwartet Alt, dass sie dem Antrag der FDP-Fraktion folgt und deutlich mehr Mittel für die Sanierung, Modernisierung und Neubauten kommunaler und vereinseigener Sportstätten als bisher bereitstellt. „Es kann doch nicht sein, dass die Menschen einerseits zum Sport ermuntert werden, dann aber keine oder nur wenige Möglichkeiten dazu bekommen“, sagt Alt und verweist dabei auch auf den Schulsport, der zwangsläufig unter dem schlechten Zustand der Anlagen leide. Alt: „Die Kommunem und Vereine sind bei den großen Investitionssummen oftmals überfordert und benötigen die Unterstützung des Landes. Auch die bisherige Förderung des Landkreises zur Sportstättensanierung reicht nicht aus. Der Landessportbund schätzt den Sanierungsbedarf allein bei vereinseigenen Sportstätten auf 400 Millionen Euro. Hier darf das Land den Sport nicht allein lassen”